archive-ch.com » CH » 5 » 5POINT5.CH

Total: 17

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Schweizerische 5.5 Meter Klasse
    konnten in langen Surf s genommen werden Es ist aber so gegen Christian Neergard ist kein Kraut gewachsen wir werden knapp überholt und beenden den ersten Lauf als 2te Und dann kam s im Lauf 2 aus meiner Sicht Missverständnis in Kommunikation an der Luvmarke Fehler meinerseits 360iger drehen bei der Offsetmarke Und dann kam s nochmals downwind wir hatten gut speed eine Welle drückt das Boot hinten kurz zur Seite die Pinne wird sofort 30 nach Bb gelegt in diesen Momenten wünscht man sich ein breiteres Ruderblatt hat man aber nicht stalling Strömungsabriss am Ruder dann geht s ab in den unvermeidlichen chineese jibe die Patenthalse mit Bruch vom Spibaum Ellenlang wird der um den Vorstag gewickelte Spi gelöst ohne Spibaum wird weitergesegelt So werden wir eben nur 11te der gute Rang ist zur Sau Danke Häsu für den Ersatzspibaum Es war anstrengend bei zwei Läufen am Tag so sind wir jeweils von 09 30 bis 16 45 auf dem Wasser Mittwoch 26 8 2015 Day three 09 30 Uhr unser bow man Mathias Dahlman war nicht einsatzfähig musste zur Untersuchung seines gestern lädierten Knies ins Spital zur Untersuchung Zum Glück nichts Schlimmeres so hat sich herausgestellt Christoph Burger liess sein Netzwerk spielen innert einer Stunde war Ersatz an Bord Jakob Gustaffson Ich hatte also die beiden letztjährigen Weltmeister an Bord Heute wurde im Regattafeld B gesegelt das auch 1 Stunde vom Club entfernt nordöstlich liegt Dort hatte es deutlich weniger Wellen Wind so ca 15Knoten grössere windshifts Tobi wir haben da ein kleines Problem so Christoph Burger in Runde zwei der Blick unter dem Grossbaum nach Lee offenbarte einen grösseren Tanker auf Kollisionskurs ja was nun Zum Glück drehte er hinter uns durch wir beendeten auf Rang 6 waren also zufrieden ich wenigstens Heute nur ein Lauf Häsu SUI 213 wurde abgeschleppt das Ruder verloren ohne Grundberührung Langzeitschaden von Torbole Zum Glück hatte Caracole ein Ersatzruder Donnerstag 27 8 2015 Day four Mathias Dahlman war wieder einsatzfähig Der stärkere Wind ja hmm da läuft das Boot nicht so wie die Neuesten Wind 25knots und darüber der Wind hat nochmals nach rechts gedreht Ich weiss eigentlich nicht mehr genau wieso wir auf dem 17 Platz endeten wir waren pinned nach dem Start das gibt s halt wir fuhren konservativer wie Christoph Burger sagte Imposant war als ein aufgetauchtes U Boot unsere Regattabahn kreuzte Im zweiten Lauf erreichten wir Platz 9 Freitag 28 08 2015 Day six Regattafeld B der Wind aus SSW mit 15 knots Wir gaben alles segelten auf die rechte Seite waren 3 an der ersten Marke Ja dann habe ich mich verkalkuliert Häsu rief die crew kreiste mit den Fingern wieder beim Offset einen 360iger Strafkreis Weit hinten eigentlich zuhinterst von den moderns segelten wird den Downwind Wir kämpften und noch auf den 4 Rang vor So das war s game over 8 Läufe sind gesegelt wir liegen over all auf Platz 6 The winners are 1 2 3 NOR 57Kristian Nergaard BAH 19 Gavin Mc Kinney BAH 21 Mark Holowesko Ränge 1 1 1 1 1 1 1 Ränge 4 3 4 2 4 3 5 Ränge 3 2 4 2 3 12 2 Hello SUI 201 crew Mathias Dahlman Christoph Burger und Tobias Isler Offizieller Abend am Freitag mit Siegerehrung und Dinner wunderbar Überhaupt vielen Dank an den Segelsällsap Nynäshamn tadellos organisiert wirklich alles tipp top Die Startlinien die Verpflegungssäcke zu fairem Preis fett gefüllt alle sind hilfsbereit und freundlich Pia im Büro hilft hier und dort Offenbar gab es keine Proteste Fair sailing Es war ein perfekter Anlass Dann noch ein Tag slow mode relaxen Sauna an der Sonne liegen im Hotel es war mehr als 22 Und vielen Dank an Christoph Burger und Mathias Dahlman und Jakob Gustaffson for me it was a main sail event Tobias Isler 5 5 SUI 201 2 5 Juli Sterling Cup with German Dutch Open Flensburg Nach 13 Stunden Fahrt auf der Autobahn erreichten wir Flensburg Ohne Helly Hansen und ohne Kappe konnten wir bei angenehmen 25 Grad die Boote bereitstellen Zusammen mit 14 12er Yachten 32 Drachenboote und 31 5 5er starteten wir am Donnerstagnachmittag zu den ersten 2 Wettfahrten Bei anspruchsvollem Wind 5 6 Bft setzten sich die gut eingespielten Teams sofort in Szene Einige zogen es vor den Spinnacker nicht mehr zu setzten andere vollbrachten einen Doppellutz mit 2fachem Salto Das deutsche Boot GER 91 mit Skipper Donald Lippert Europameister 470er setzte sich souverän an die Spitze Die 12er Yachten hatten die gleiche Startlinie wie wir und die Drachen jedoch lagen die Ragattabahnen nebeneinander Zwangsläufig kam es zu interessanten Begegnungen Die Wettfahrtregeln waren für alle Yachten gültig aber beim Erzwingen des Vortrittes gegen einen 12er verlässt einen der Mut zusehends Für Freitag waren 3 Wettfahrten vorgesehen der Wind kam etwas später und die grosse Party bei Robbe Berking war ein fixer Termin Es konnten nur 2 Wettfahrten gesegelt werden die 500 Segler wurden aber vorbildlich verpflegt Gleiche Verhältnisse am Samstag 2 Wettfahrten am Abend Party Im Zwischenklassement lagen die ersten 6 Boote lediglich 2 Punkte auseinander Die letzte Wettfahrt am Sonntag sollte für klare Verhältnisse sorgen Leider fehlte der Wind und es begann ein wildes unwürdiges Auswassern Flensburg war eine Reise wert die Regattaorganisation hervorragend und ein ganz grosser Erfolg für die Deutsche Klassenvereinigung SUI 213 Häsu Bericht der lokalen Zeitung weitere Bilder Resultate 30 31 Mai Mémorial J Faini 2015 Morges Sommerliches warmes aber schwachwindiges Weekend mit leider nur 7 Teilnehmern Super Wettfahrtleitung vom CN Morges Am Samstag konnten 4 und am Sonntag 2 kurze Regatten in sehr wechselnden trickigen Windverhältnissen gesegelt werden Ein weiterer Startversuch am Sonntagmorgen endete bereits auf der 1 Kreuz in der totalen Flaute Erwähnenswert Im 1 Lauf gelang es 213 Häsu dank einem permanenten Rechtsdreher auf dem Vorwind vom letzten auf den 1 Platz zu segeln Im 6 Lauf korrigierten 207 und 214 nicht aber 213 und 222 einen Frühstart Das hätte eigentlich auch als Massenfrühstart durchgehen können Das kostete 222 wohl den Geasamtsieg da ein 1

    Original URL path: http://www.5point5.ch/archiv2015.html (2016-05-01)
    Open archived version from archive


  • Schweizerische 5.5 Meter Klasse
    4 Laufsiege hinzulegen Bravo Erfreulicherweise ist die kürzlich von André Perrin gekaufte SUI 207 mit Res Bienz als Skipper André Perrin und Jürg Gerber mit Erfolg am Start und hat den 2 Podestplatz herausgefahren 3 Podestplatz ging an die Shaolin SUI 226 mit Rolf Kellenberger Andreas Kindlimann und Hans von Werdt In Anbetracht der 5 5 JI Schweizermeisterschaft die paar Tage darauf ebenfalls im wunderschönen Thunersee Yacht Club starten werden vom 15 18 8 2013 konnten unsere Rennmaschinen auf dem Trailer oder im Wasser gelassen werden Rolf Kellenberger SUI 226 Resultate G PL SEGELNR STEUERMANN FRAU Crew Club 1 Wf 2 Wf 3 Wf 4 Wf 5 Wf PKTE 1 Marie Françoise XVIII SUI 222 Jürg Menzi Dino Fumasoli Christof Wilke GYC 1 5 1 1 1 4 2 Aubisque SUI 207 Bienz Res Perrin André Gerber Jürg RCO 3 4 7 2 2 11 3 Shaolin SUI 226 Rolf Kellenberger Andreas Kindlimann Von Werdt Hans TYC 8 2 3 6 4 15 4 Topaz III SUI 217 Frei Jack Frei Thomas Ledergerber Roland YCRo 7 3 9 4 3 17 5 Caracole SUI 214 Haissly Bernard Stampfli Daniel Gaume Leo SNR 2 8 5 3 9 18 6 Rana SUI 215 Thomas Treib Lionel Rupp Katja Scheidegger YCB 5 1 8 5 8 19 7 Pungin SUI 213 Hans Peter Schmid Gilbert Dürr Jürg Baumgartner SCM TYC 4 10 2 9 5 20 8 Zicca SUI 201 Thobias Isler Regina Graf Stefan Ungern SCE 10 7 4 7 7 25 9 Nina SUI 223 Heinz Saurer Hans Scheidegger Ronald Röseler TYC 6 9 6 8 6 26 10 Shai SUI 192 Cyrus Golchan Nelson Mettraux Jean Poncet SNG 9 6 10 10 10 35 18 21 Juli 2013 German Open Dutch Championships 5 5m Class Bericht Resultate 28 30 Juni 2013 Classique E de Rothschild Bericht und Fotos 15 16 Juni 2013 Silbercup Bericht Fotos Resultate 25 26 Mai 2013 Coupe de la Harpe Resultate G PL SEGELNR STEUERMANN FRAU Crew Club 1 Wf 2 Wf 3 Wf 4 Wf 5 Wf 6 Wf PKTE 1 Pungin SUI 213 Hans Peter Schmid Lionel Rupp Gilbert Dürr SCM TYC 1 1 3 1 1 DNC 7 2 Topaz III SUI 217 Jack Frei Bruno Durrer YCRo 4 4 5 3 4 1 16 3 Rana SUI 215 Thomas Treib Katja Scheidegger YCB 7 2 1 5 3 6 17 4 Marie Françoise XVIII SUI 222 Jürg Menzi Dino Fumasoli GYC 6 3 2 6 7 2 19 5 Caracole SUI 214 Haissly Bernard Stampfli Daniel SNR 3 8 7 4 5 5 24 6 Shaolin SUI 226 Rolf Kellenberger Andreas Kindlimann TYC 2 7 8 8 2 8 27 7 Shai SUI 192 Cyrus Golchan Erik Bengt Nordquist SNG 5 6 6 7 8 3 27 8 Zicca SUI 201 Thobias Isler Stefan Ungern SCE 8 5 4 9 9 4 30 9 Bellagioia II SUI 175 Frédéric de Rutte Matthieu Mac Gilycuddy SNR 9 9 DNC 2 6 7

    Original URL path: http://www.5point5.ch/archiv2013.html (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  • Schweizerische 5.5 Meter Klasse
    home sagt race commity Race day 4 Wieder Breva im ersten Lauf sind wir 6te 2 Lauf ich bin noch immer der Meinung am Start 2 Schallsignale gehört zu haben general recall wir dümpeln rum bis wir konstatieren dass dem nicht so ist Wir huntern dem Feld nach werden noch 5te Unterwegs begegnen wir Kitesurfern die quer vorbeizischen liegt mal ein Kite und ein Kiter im Wasser so brauchen die mit den langen Leinen viel Platz Aiiiiiuuuttooo wanna gill mii tönt schon mal eine Frauenstimme deren Kopf visierte ich wie eine Boje nah dran aber nicht berühren Die sind ja auch nicht zimperlich Eine Rangliste gibt s heute noch keine Protest von ITA 36 gegen die Jury Probleme in der Zone am Leefass Ellenlange Diskussionen Race day 5 heute weht der Tivan der Nordwind An der ersten Luvboje sind wir 3te am Leefass 2te der Wind wird schwach geht auf null vor dem Abbruch der Wettfahrt überholten wir sogar noch die Finnen FIN 46 winner of the vintage yachting games 5 5 Ja die Finnen sind stark Im Boot hängen unten am Deck 4 Griffe an Seilen herunter wie Wasserskigriffe Den Griff in Händen erlaubt es dann auf der Kreuz etwas auszureiten a semi hiking system Race day 6 08 30 Uhr auf dem Wasser es ist stark bewölkt leider no wind das wars Ein mega event wirklich ein highlight und wer ist wir the boat LIZZA 5 5 SUI 17 former H1 de vries lentsch 1952 staff bow Rolf Kellenberger mid Andreas Kindlimann thanks guys thanks a lot on the helm Tobias Isler www vintageyachtinggames org Results 5 5 metre class G PL SEGELNR STEUERMANN FRAU Crew PKTE 1 FIN 46 Anders Nordman Robert Segercrantz Johan Hjelt 10 0 2 GER 12 Hubert Reich Wolfgang Oehler Christian Hemmerich 11 7 3 FRA 46 William Borel Yves Dclos Adrien Baumelle 14 4 4 ITA 14 Vittorio Pozzo Enzo Marolli Gianluca Marolli 24 4 5 FRA 19 Gurvan Jaouen Mael Duigou Anne Lallemand 32 7 6 SUI 17 Tobias Isler Rolf Kellenberger Andreas Kindlimann 47 4 7 NED 5 Peter van Klink Margreet Elfring Harold Elfring 52 0 8 ITA 6 Giuseppe Matildi Guido Cavalazzi Lorenzo Sclano 54 7 9 SUI 37 René Carpe Nicolas Ponsot Rose Corentin 56 0 10 GER 11 Kaspar Stubenrauch Jörg Sonntag Johannes Alvarez 57 7 11 ITA 36 Guido Tommasi Claudio Mazzanti Alessandro Marolli 61 0 12 ITA 49 Roberto Canese Giuseppe D Amato Pierfrancesco C 65 0 13 AUT 9 Ingo Hopfgartner Wolfgang Jöbstl Hans Klingan 70 0 14 GER 6 Ekkehard Schlichtenhorst Joachim Zimmermann Josef Merk 72 0 15 FRA 54 Tugdual Jaouen Olivier Jaouen Ingwenog Jaouen 88 0 29 01 Juli 2012 Coupe Banque Privée Edmond de Rothschild Resultate G PL SEGELNR STEUERMANN FRAU Crew Club 1 Wf 2 Wf 3 Wf 4 Wf 5 Wf 6 Wf 7 Wf PKTE 1 Caracole SUI 214 Bernard Haissly SNC DNF 2 1 1 1 1 2 8 2 PUNGIN SUI 213 Hans Peter Schmid TYC 6 6 2 6 6 2 1 19 3 SHAI SUI 192 Erik Nordquist SNG 1 1 5 5 5 4 5 21 4 TOPAS III SUI 217 Jack Frei YCRO 4 5 4 6 2 3 4 22 5 Meltemi SUI 194 George Prapopoulos SAST ZYC 6 3 3 3 4 7 3 22 9 Bellagioia II SUI 175 Frédéric de Rutte CNM 3 7 2 4 7 6 6 28 10 Rana SUI 215 Thomas Treib YCB 5 4 7 7 3 5 DNC 31 15 17 Juni 2012 Dutch German Open Bericht Es klingt sehr kompliziert aber ist es nicht Am 15 16 und 17 Juni wurden auf dem offenen Braassemer die deutschen und niederländischen Meisterschaften der 5 5 Meter gesegelt Insgesamt haben 11 Teams 3 Tage für diesen Titel gekämpft Am Freitag wurden bei guten Bedingungen 2 Wettläufe gesegelt Am Samstag standen 3 Rennen auf dem Programm Der erste Start war um 11 00 Uhr umvon den stabilen S SW Wind profitieren zu können und gute Rennen mit langen Runden gesegelt werden konnten Nach dem Kampf am Samstag waren die ersten 3 Plätze noch offen Der Wind am Sonntag kam mit einer Stunde Verspätung aber mit einem leicht zurückgegangen 4 5 Bft Wind konnten die beiden geplanten Rennen durchgeführt werden Das Team von Eagle Pasman Kim und Ron Azier Chabani war der diesjährige Sieger vor Victorine Bredero Wiebe de Witte und Frans van Jingles gefolgt Übersetzung von der Holländischen 5 5 Web Site Resultate G PL SEGELNR STEUERMANN FRAU Crew 1 Wf 2 Wf 3 Wf 4 Wf 5 Wf 6 Wf 7 Wf PKTE 1 NED 26 Arend Pasman Ron Azier 1 2 1 1 1 1 2 7 2 NED 31 Victorine Bredero Wiebe de Witte 2 3 3 2 2 6 1 13 3 SUI 213 Hans Peter Schmid 3 1 2 3 3 1 2 14 4 NED 11 Piet van Opzeeland Peter Parmentier 5 5 5 4 5 4 5 28 5 GER 25 Ger Schmitz Gerhard Kruse Juerg Sonntag 4 4 DNF DNS 4 3 4 31 6 NED 25 Joost Timmers Raya Renan DNF 6 7 6 6 5 DNS 42 7 GER 70 Ulf Stetter Kaspar Stubenraud Leif Gebhardt 6 7 4 8 8 DNS DNS 45 8 GER 75 Edelbert Kahle Martin Ekat 8 8 6 7 OCS DNF 6 47 9 NED 17 Rob Smolders Rene de Lignac 7 9 DNF 5 7 DNS DNS 52 10 NED 4 Frits Kruijt George Kroon Peter Buijs 9 11 8 9 9 DNS DNS 58 11 NED 5 Peter van Klink Margreet Elfring 10 10 9 10 OCS DNS DNS 63 01 03 Juni 2012 Austrian Open Resultate G PL SEGELNR STEUERMANN FRAU Crew Club 1 Wf 2 Wf 3 Wf 4 Wf 5 Wf PKTE 1 PUNGIN SUI 213 Hans Peter Schmid Walter Dürr Jürg Baumgartner TYC 2 1 2 1 DNS 6 2 Schakal AUT 21 Hans peter Münnich Phillip Werr Manfred Magnus UYC

    Original URL path: http://www.5point5.ch/archiv2012.html (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  • Schweizerische 5.5 Meter Klasse
    1 3 6 2 31 4 Addam 4 FIN 49 Johan Gullichsen Henrik Lundberg Tom Borenius Timo Telkola NJK 9 1 3 4 7 10 11 34 5 Caracole SUI 214 Bernard Haissly Nicolas Berthoud Daniel Stampfli SNG 13 12 5 6 6 2 3 34 6 John B BAH 19 Gavin McKinney Björn Westergaard Magnus Borg NYC 7 8 10 8 16 5 1 39 7 Dutchess of B NED 31 Victorine Bredero Frans van Schellen Wiebe de Witte WVB 4 2 6 11 11 8 10 41 8 Feng Shui NED 26 Arend Jan Pasman Ron Azier Kim Chabani WVB 5 5 11 5 4 14 12 42 9 Silver Fox BAH 20 Craig Symonette Cameron Symonette Justin Cunningham NYC 3 7 7 9 8 11 14 45 10 Black and White SUI 219 Daniel Schenker Felix Meyer Mark Dangel TYC 6 6 8 7 12 13 7 46 11 Forza del Destino SUI 211 Joerg Hotz Walter B Kielholz Martin P Egli ZYC 8 13 15 15 5 1 6 48 12 4 Fun 2 GER 42 Ger Schmitz Ulrich Ellerbeck Gerhard Kruse NRV 12 9 4 10 17 16 13 64 13 Shai SUI 192 Cyrus Colchan Erik Nordquist Bernard Schopfer SNG 15 14 13 14 14 7 5 67 14 Criollo GER 30 Andreas Christiansen Felix Christiansen Julius Plass NRV 16 11 14 13 10 12 9 69 15 PUNGIN SUI 213 Schmid Hanspeter Dürr Gilbert Walter Dürr TYC SCM 10 15 16 16 13 15 4 73 16 Rana SUI 215 Thomas Treib Patrick Rüfenacht Katja Scheidegger YCB 14 20 19 12 15 9 8 77 17 Carabella ITA 73 Gianluca Marolli Alfredo Delli Claudio Mazzanti CVMV 18 17 17 21 9 18 15 94 18 Oro Nero GER 55 Henning Ueck Arne Baumbach Jörg Ole Hansen HSC SVI dnc 16 12 18 18 19 19 102 19 Above the Line GER 75 Jens Maladinsky Michael Schulz Max Müller YCW 17 18 18 17 19 20 17 106 20 Magellan GER 70 Jens Busch Kaspar Stubenrauch Ulf Stetter NRV 21 19 20 19 20 17 18 113 21 Addam NOR 67 Halfrid Waage Rients ven der Woude Peter Prebensen Graham Peter Lord RSF 19 21 21 20 22 dnc 21 124 22 Apriori SWE 50 Håkan Kellner Jan Gustafsson Rickard Kellner TSS 20 23 23 27 24 22 16 128 23 Pop s John B NOR 42 Frode Halvorsen Magne Halvorsen Hanne Kraft Johanssen RSF 22 24 24 22 21 23 20 132 24 Figaro FIN 43 Pekka Ervamaa Matti Ervamaa Panu Ervamaa EM 24 26 28 25 23 21 22 141 25 Bingo 2 NOR 33 Tom Nysted Ole Marius Nygaard Tale Sofie Nysted RSF 25 22 22 24 27 25 23 141 26 Rush VI FIN 46 Anders Nordman Robert Segercrantz Johan Hjelt NJK 23 25 25 26 25 24 24 146 27 Korrigan FRA 19 Gurvan Jaouen Mael Duigou Kentigwern Jaouen CVA 26 27 26 28 28 26 25 158 28 Teresita FIN 10 Jan Ahlskog Matti Anttila Timo Anttila Ola Kolehmainen HSS dnf dnf 27 23 26 27 dnf 165 29 Lotten FIN 51 Patrik Cederberg Pertti Hämäläinen Mikko Martikainen HSS 27 28 29 29 29 28 dnc 173 30 Caro 5 FIN 21 Jyrki Mäki Janne Mäki Marko Koivulehto ESS dnc dnc dnc dnc dnc dnc dnc 186 09 10 Juli Niesencup Thun Bericht Am Weekend vom 9 10 Juli 2011 trafen sich bei schönem aber heissem Wetter mit Gewitterneigung 10 5 5er zur Schwerpunktregatta in Thun Am Samstagmittag wurde nach der Steuermannsbesprechnung sofort ausgelaufen Promt setzte Wind ein und zwei spannende Läufe konnten gesegelt werden Der Sonntagmorgen begann mit einem lauen Lüftchen bei strahlendem Sonnenschein endete dann aber in einem ausgewachsenen Gewitter mit kräftigen Böen und null Sicht Dass es nicht zu nennenswerten Schäden gekommen ist zeigt einmal mehr was für hervorragend konstruierte Boote die 5 5er sind Kein Vergleich zu den Musto Skiff s derer Steuerleute ihre Geschosse teilweise nicht mehr unter Kontrolle hatten und damit andere Boote gefährdeten oder gekentert nahe der Bahnmarken lagen Zum Schluss stand SUI 213 PINGUIN mit 3 Laufsiegen einmal mehr wohlverdient zu oberst auf dem Podest gefolgt von SUI 192 SHAI und SUI 217 TOPAS III Die Erfolgswelle von Häsu seit der SM beeindruckt Herzlichen Dank an die Organisatoren des Anlasses Das Nachtessen im Yachtclub war sehr fein das Buffet äusserst reichhaltig SUI 217 Jack Frei Resultate G PL SEGELNR STEUERMANN FRAU Crew Club 1 Wf 2 Wf 3 Wf 4 Wf PKTE 1 PUNGIN SUI 213 Schmid Hanspeter Dürr Gilbert Walter Dürr TYC SCM 3 1 1 1 3 2 Shai SUI 192 Nordquist Erik Bengt Golchan Cyrus Hayoz Laurent SNC 1 7 4 2 7 3 TOPAS III SUI 217 Jack Frei Thomas Frei Roland Ledelberger SCRG SCE YCL 7 2 3 3 8 4 Marie Françoise XVIII SUI 222 Menzi Schmid Jürg Fumsasoli Dino Wilke Christof TYC GYC 6 3 2 DSQ 11 5 Meltemi SUI 194 George Prapopoulos Simon Pfändler Philip Prapopoulos SAST ZYC 2 8 5 5 12 6 SHAOLIN SUI 226 Kellenberger Rolf Huber Martin Von Werdt Hansi TYC 4 4 7 4 12 7 NINA SUI 223 Saurer Heinz Scheidegger Hans Röseler Renald Saurer Elisabeth TYC RCO 5 5 8 DNF 18 8 ZICCA SUI 201 Tobias Isler Stephan Unger Regina Graf SCE 8 6 6 6 18 9 SUI 188 Baumgartner Jürg Baumgartner Yasmin YCSp DNS DNS DNF DNS 33 9 SUI 177 Strauss Ernst Rupp Lionel Grütter Daniel YCSp RCO DNF DNS DNS DNS 33 02 05 Juni Championnat Suisse des 5 5M IC à Estavayer le Lac Bericht Le championnat Suisse International s est finalement couru en 6 manches Une météo particulièrement favorable a permis au comité de course de lancer 6 manches en 2 jours La bise de NE a soufflé à F4 le jeudi et aux alentours de 10Kn le vendredi La 7ème manche qui aurait pu générer un changement de leader n a finalement pas pu être courue

    Original URL path: http://www.5point5.ch/archiv2011.html (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  • Schweizerische 5.5 Meter Klasse
    Peter Schmid Jürg Baumgartner Walter Dürr 1 2 5 8 4 SUI 223 Heinz Saurer Stefan Zlot Michael Beyeler 4 3 3 10 5 SUI 194 George Prapopoulos Simon Pfändler Daniel Wüst 5 5 4 1 01 04 Juli 2010 German Open Bericht Nur drei Tage Standzeit nach der SM in Romanshorn per Schlepp geht s am Donnerstag nach Konstanz Jack Frei steuert sein Motorboot hat uns am Haken acht weitere an der Leine Es ist Sommer Badewetter aufgerollte Segel kein Wind flaches Wasser Wir werden schon erwartet im Hafen des Konstanzer Yachtclubs perfekte Liegeplätze an der Promenade alle 5 5er schön aufgereiht Generös ist der Park mit der stattlichen Villa Prym die Clublokal mit Restaurant beinhaltet 4 classic Boote 5 evolution und 7 modern sind anwesend Wetterprognose für die nächsten Tage schön und warm 30 Grad Wind 2bft Freitag 2 7 2010 10 00 Auslaufbereitschaft Die Socke hängt man wartet auf Thermik die dann gegen 11 30 Uhr als leiser Hauch aufzieht Folllow me auf dem Startschiff Bojen werden gelegt Klassenflagge oben tatsächlich es wird ernst Eine rekordverdächtig kurze Startlinie Anfahrt vom pinend wegen Ufernähe nicht möglich Raum Rufe in markanter Lautstärke Protestflaggen werden gezeigt Das Klumpenrisiko ist erheblich wird durch Strom gegenan zusätzlich erschwert Annahme einer Strafe mit einer Drehung führt zu DSQ In Kraft ist 44 1 also entgegen der Klassenvorschrift zwei Drehungen Den Anlieger auf die Luvboje macht der Strom zunichte halt nochmals Aufkreuzen zwei Wenden der Dogleg geht nur maximal hoch am Wind Eine sehr kurze Bahn drei Läufe kriegen wir heute hin Häsu ist das Mass alles Dinge Samstag 3 7 2010 10 00 Auslaufbereitschaft AP ist oben wir warten geniessen Weisswürste mit Brezln Nachmittags ist es dann soweit Wind knapp 1bft östlich Bojen werden gelegt Heute liegt eine ordentliche Startlinie das Leefass ist nahe der Einfahrt des Konstanzer Hafens nicht identisch mit dem Hafen des Yachtclubs Kursschiffe haben Vorfahrt und werden diese auch beanspruchen so werden wir gebrieft Das kann ich bestätigen sehr bedrohlich nahe sind die grossen Pötte und schnellen Katamarane das Horn in einer Lautstärke es bläst einen förmlich weg Einmal hupen wir sollen weg dann dreimal lange Hupen Hafeneinfahrtssignal Die Wellen dominieren schlagen uns Richtung Rhein die Strömung zieht wir malten uns schon aus wie der 5 5 den Rheinfall runterrauscht Im Hafen Konstanz sei eine grosse Leinwand mit Public viewing so hörten wir nachträglich der Match Deutschland England steht an um 16 00 es wundert nicht dass viele Sportboote den Hafen anliefen Unsere heftigen Armbewegungen werden mit fröhlichem Winken erwidert Ich kam mir vor wie auf einer Luftmatzratze in der Badi Geschaukel ohne Ende und das mit gesetztem Spi Drei Läufe werden gesegelt Es geht gerade so Pungin AUT 21 und Jack Frei dominierten Blueprint GER 33 schnellster classic Und die hölzerne Anja von Dietmar Armbruster läuft mit 28cm Mastfall auch ordentlich Abends ist Deutschland am Ball gewinnt schickt England nach Hause schwarz rot gold ist überall es wird überschwenglich gefeiert Wir Segler lassen uns mit vortrefflichem Dinner und Musik vom Yachtclub Konstanz verwöhnen Sonntag 4 7 2010 09 00 Auslaufbereitschaft Jetzt hat s etwas Wind Süd Südwest 2 Beaufort Ä schöns Windli es dreht aber konstant rechts 200 210 220 Wir warten und warten Es wird gepeilt Bojen verlegt verschoben nochmals gepeilt nochmals verschoben gewartet Es reicht trotzdem zu einem Start abnehmender Wind wieder minimal leider Wie in diesem Lauf ein Vorstag in die Brüche geht erstaunt sehr Pungin hat s vorgemacht Häsu mit Pungin SUI 213 hat verhindert dass AUT 21 H P Münnich auch deutscher Meister wurde bravo Bei den Evolution trennten die ersten drei knock out GER 25 Mischa SUI 154 und Belladonna AUT 16 nur ein Punkt GER 33 Blueprint räumte bei den Cassic s ab Blueprint ist ex SUI 103 Pacha mit kurzem Kiel und separatem Ruder mischt sie auch mit den modern mit die Crew Papa Lutz mit den Söhnen Felix und Nikki wissen wie s geht Hikerwesten Gummischüeli etc blieben unbenutzt es wäre schon was wenn die Windfäden in der Fock stramm die Strömung zeigten Das ist Natur dafür hatten wir Sonne und Wärme Die nächste german open ist in Glücksburg so hörte ich Salz ist auch gut Danke der Organisation der Regattaleitung und dem Konstanzer Yachtclub es war schön 5 5 SUI 201 Tobias Isler Resultate G PL SEGELNR STEUERMANN FRAU 1 Wf 2 Wf 3 Wf 4 Wf 5 Wf 6 Wf 7 Wf PKTE 1 Pungin SUI 213 Schmid Hans Peter Dürr Gilbert Baumgartner Jürg 1 2 1 1 1 2 DNF 8 2 Schakal AUT 21 Münnich Hans Peter Wer Philip Seeberger Ul 2 1 5 2 3 3 3 14 3 Topas III SUI 117 Frei Jack Frei Thomas Ledergerber Roland 3 DSQ 2 3 2 4 2 16 4 ZICCA SUI 201 Isler Tobias Unger Stephan Graf Regina 5 3 4 4 6 1 1 18 5 4fun 2 Ger 42 Queisser Hans Blenckner Klaus Kruse Gerhard 4 DSQ 3 6 4 6 4 27 6 Rana SUI 215 Treib Thomas Steuer Alfonso W Schroeck Maximilian 6 4 6 5 5 7 6 32 7 Oro Nero GER 55 Ueck Dr Henning Hansen Ole Ueck Haule 7 5 7 7 7 5 5 36 8 Dutchess of B NL 31 Bredero Victorine van Schellen Frans de Witte Wiebe DNC DNC DNC DNC DNC DNC DNC 54 23 27 Juni 2010 Swiss Open Championship Film Jürg Kaufmann www go4image com Bilder des Events von Jürg Kaufmann www go4image com Beitrag von sail world Bericht auf Bodensee News Rangliste 27 30 Mai 2010 Internationals Bodenseewoche Silbercup Resultate G PL SEGELNR STEUERMANN FRAU Bootstyp CLUB 1 Wf 2 Wf 3 Wf PKTE 1 TOPAS III SUI 217 Jack Frei Modern Evolution YCRo 1 2 2 5 2 Pugin SUI 213 Schmied Hans Peter Modern Evolution TYC DNC 1 1 8 3 ANJA GER 54 Dietmar Armbruster Classic KYC 2 3 3 8 4 ISIS SUI 155 Wilhelm Krüger Modern Evolution SVB YCK 3 4 4 11 5 HOJWA GER 6 Dr Ekkehard Schlichtenhorst Classic NhSV 4 5 5 14 22 24 Mai 2010 Delta Lloyd North Sea Regatta in Scheveningen Bericht Der ursprüngliche Fischerhafen Scheveningen vor einigen Jahren in eine riesige Freizeitanlage umgebaut war Austragungsort der Delta Lloyd North Sea Regatta Gesamthaft beteiligten sich über 800 Boote Die holländische Meisterschaft der 5 5er wurde erstmals zusammen mit der Delta Lloyd Regatta auf der Nordsee organisiert Mit total 10 Booten zählten wir zu den unbedeutenden Teilnehmern Wir segelten in der Flotte D zusammen mit den Max Fun 35 Melges 24 J 22 Laser SB 3 und Yngling auf dem Parcour Fairway In der Startreihenfolge waren wir am Schluss Wir mussten immer sehr lange auf der Startlinie hin und her seglen bis wir endlich starten konnten und alle 5 Klassen vor uns korrekt unterwegs waren Kaum gestartet segelten wir durch das Feld der Ynglinge die Bojen rundeten wir mit den Lasern und der Zieleinlauf mussten wir mit den J 22 bewältigen Bei schwachem Wind einer Strömung von 2 Knoten und einer Menge Boote auf der Regattabahn hielt sich das seglerische Vergnügen in Grenzen Am dritten Tag wurde endlich die Startreihenfolge geändert wir durften den Kurs als 3te Klasse in Angriff nehmen Ich hoffe unsere Präsenz in Holland mit Jürg Menzi Rolf Kellenberger und mir hat die Bemühungen der Holländer unterstützt unsere Boote besser bekannt zu machen Jedenfalls war im Hafen ein solches Gedränge dass viele Segler über unsere Boote steigen mussten Hans Nadorp fehlt nicht nur als internationaler Präsident er fehlt ebenfalls als Drahtzieher in Holland Der Höhenpunkt war sicher das offizielle Nachtessen im Beachclub Doen Am Strand bei herrlichem Sonnenuntergang konnten wir die vorzüglich zubereiteten Leckereien geniessen H P Schmid SUI 213 Bilder Resultate G PL SEGELNR STEUERMANN FRAU 1 Wf 2 Wf 3 Wf 4 Wf 5 Wf 6 Wf 7 Wf PKTE 1 BAH 20 Peter Vlasov 3 1 6 2 1 1 2 10 2 NOR 65 Christoph Burger 1 2 1 1 9 6 3 14 3 NED 26 Arend Pasman 4 4 3 4 2 2 1 16 4 NED 31 Victorien Bredero 2 6 4 3 5 4 6 24 5 SUI 222 Jürg Menzi OCS 3 2 5 4 8 4 26 6 SUI 210 Rolf Kellenberger 5 5 5 7 3 3 5 26 7 GER 55 Henning Ueck 8 10 DNS DNS 6 5 8 48 8 NED 11 Piet van Opzeeland 9 9 9 9 7 7 7 48 9 SUI 213 Hans Peter Schmid 6 8 7 6 DNS DNS DNS 49 10 NED 33 C A J Verwaard 7 7 8 8 8 DNS DNS 49 22 23 Mai 2010 Mémorial Jacques FAINI 2010 in Morges Resultate G PL SEGELNR STEUERMANN FRAU CREW CLUB 1 Wf 2 Wf 3 Wf 4 Wf 5 Wf PKTE 1 BELLAGIOIA II SUI 175 DE RUTTE Frederic SAUDAN Frederic MAC GILLYCUDDY Matthieu CNM SNR SNR 1 1 1 1 1 4 2 MELTEMI SUI 194 PRAPOPOULOS George PFANDLER Simon LIECHTI Manuel SAST ZYC 2 3 6 3 2 10 3 DUNE SUI 218 KOLLY Philippe FAVRE Didier SNNY CNT 3 2 3 2 3 10 4 CARACOLE SUI 214 PACHOUD Jean Michel LE FORT Philippe FUMEAUX LOÏC SNC YCG SNR 4 6 2 4 4 14 5 ONDEE SUI 196 BECK Frederic SCHERZ Stephan SCHNEIDER Sébastien CNM 6 5 4 5 5 19 6 BARA GWEN XI SUI 152 MARTINET Gilbert TEBOUL Brigitte REVOL Raphael SNR CNT SNNY 5 4 5 6 DNS 20 08 09 Mai 2010 Coup de la Harpe in Rolle Wenn man am frühen morgen am Strassenrand steht und ohne die Skier im Arm auf seinen Kollegen wartet der einem mit in die Westschweiz nimmt weiss man dass die Segelsaison endgültig angefangen hat Und es waren nicht wenige die den Weg nach Rolle gefunden hatten Insgesamt wurden 12 Schiffe am Start gezählt was nicht zu letzt den Bemühungen von Frederic Beck zuzuschreiben ist der am Ruder der romanischen 5 5er Familie steht Die meteorologischen Vorhersagen waren allerdings nicht sehr rosig und so stellten wir uns auf einen windloses Wochenende mit dem einen oder anderen Gewitter ein Neben unserer Klasse waren auch die 6 5er mit 6 Schiffen und die Toucans mit 7 schiffen vertreten Nach dem Einwassern der Schiffe und dem Bezug unserer Hotelzimmer hatten wir gerade noch Zeit ein Steak im Yachtclub zu verzehren Natürlich auf einem Tischset mit stimmigem 5 5er Regatta Bild bevor die Skipper gebrieft wurden Danach ging es dann ziemlich zügig los Der Wind aus Südost frischte auf ca 2 Bft auf und es konnte bei relativ konstanten Winden gestartet werden Die Windverhältnisse bevorzugten die linke Seite der Startlinie klar sodass alle versuchten am Bojenende zu starten In diesen Situationen wird einem klar was Einstein mit seiner Relativitätsthoeire eigentlich meinte Oder anders gesehen war unser Start perfekt aber die Linie halt ein bisschen zu kurz Die Schiffe verlangten fein eingestellt zu werden und erforderten harmonische Bewegungen der Crews und dynamische Rollwenden Allgemein mussten wir ziemlich tief in die Trickkiste langen um nach einem Frühstart wieder an die Spitze zurück zu kehren Bellagoia II von Frederic de Rutte hat sich leise aber stetig nach vorne gesegelt Natürlich ist sein Schiff auf diese Konditionen zu geschnitten aber ganz ohne das Gespür für die Winddrucke und Dreher geht es auch mit diesem Schiff nicht Bravo Gewonnen wurde der erste Lauf von Caracole von Bernhard Haissly gefolgt von Nina von Heinz Saurer und eben Bellagoia II Wenig später wurde der zweite Lauf gestartet mit ähnlichen Windbedingungen und strahlendem Sonnenschein Diesmal schlich sich Frederic sogar auf den ersten Platz vor gefolgt von SUI 210 und SUI 223 Zu einem dritten Lauf reichte der Wind und die Zeit leider nicht mehr Als Hafentrunk gab es Freibier und Bratwürste mit Brot was allgemein sehr geschätzt wurde wenn auch Weissbier nicht jeder Manns Sache ist Ein Teil der Flotte traf sich zum legendären Eglifillet Knusper Plausch während die andere Gruppe um den holländischen Fischhasser Eric sich bei einer Pizza und ein paar Flaschen Rotem in den guten Zeiten vor zwei Wochen am Gardasee schwelgte Am Sonntagmorgen wurde dann das legendäre von den ehemaligen Präsidenten finanzierte Frühstücksbuffet im Club serviert Einige blieben noch etwas länger sitzen und holten sich beinahe eine Kaffeevergiftung bevor sie von der Wettfahrtsleitung auf den See getrieben wurden Tatsächlich frischte der Wind etwas auf und ermöglichte einen Start Im Grossen und Ganzen spielte sich wieder dasselbe ab wie am Vortag und Bellagioia hätte mit einem Laufsieg alle an die Wand gesegelt wenn nicht kurz vor dem abgekürzten letzten Schlag der Wind komplett abgestellt hätte Schade für eine so grosse Beteiligung ein gutes Regattekommitee und nicht zu letzt faire Segler Zum Schluss stand Bellagoia II wohlverdient zu oberst auf dem Podest gefolgt von Nina und Shaolin Herzlichen Dank für die hervorragende Organisation des Anlasses SUI 210 Andreas Kindlimann Resultate G PL SEGELNR STEUERMANN FRAU CREW CLUB 1 Wf 2 Wf PKTE 1 BELLAGIOIA II SUI 175 DE RUTTE Frederic SAUDAN Frederic MAC GILLYCUDDY Matthieu SNR 3 1 4 2 NINA SUI 223 SAURER Heinz SAURER Elisabeth SCHEIDEGGER Hans TYC TYC CCSRC 2 3 5 3 SHAOLIN SUI 210 KELLENBERGER Rolf KEMPERMAN Eric KINDLIMANN Andreas TYC CVE YCG 4 2 6 4 CARACOLE SUI 214 HAISSLY Bernard LE FORT Philippe PACHOUD Jean Michel SNC YCG SNR 1 7 8 5 MARIE FRANCOISE XVIII SUI 222 MENZI SCHMID Jürg GAUME Leonard STAMPFLI Daniel GYC SNC SNC 5 4 9 6 TOPAS III SUI 217 FREI Jack FREI Thomas DURRER Bruno YCRo SCE YCL 6 5 11 7 PUNGIN SUI 213 SCHMID Hans Peter DURR Walter DURR Gilbert TYC SCM WSCM 8 6 14 8 DUNE SUI 218 KOLLY Philippe FAVRE Didier HAUVETTE Christian SNNY CNT 7 10 17 9 MELTEMI SUI 194 PRAPOPOULOS George PFANDLER Simon PRAPOPOULOS Philip SAST ZYC SAST 10 8 18 10 ZICCA SUI 201 ISLER Tobias UNGER Stephan GRAF Regina SCE 9 9 18 11 ONDEE SUI 196 BECK Frederic RAYNAL Pierre Alain SCHERZ Stephan CNM SKA 11 11 22 12 BARA GWEN XI SUI 152 MARTINET Gilbert TEBOUL Brigitte REVOL Raphael SNR CNT SNNY 12 12 24 30 02 Mai 2010 ALPEN CUP 5 5 S I Si è conclusa nei migliore dei modi l edizione 2010 della Alpen Cup tradizionale regata riservata alla classe 5 5 S I che il Circolo Vela Torbole ha avuto il piacere di ospitare dal 29 aprile al 1 maggio Tre belle giornate di sole e vento da sud hanno consentito al Comitato di Regata presieduto da Carla Malavolta di portare a termine tutte lo otto prove in programma con grande soddisfazione dei partecipanti e degli organizzatori impegnati a dare il massimo non solo in acqua ma anche nell accoglienza a terra Al termine delle premiazioni gli equipaggi ed i rappresentanti della Classe visibilmente appagati hanno salutato il Circolo con un caloroso arrivederci a fine estate quando si troveranno nuovamente a Torbole per l appuntamento più importante dell anno il Campionato Mondiale dal 1 al 10 settembre Circolo Vela Torbole Text und Bild von der Website übernommen Bildergalerie des Circolo Vela Torbole Resultate G PL SEGELNR STEUERMANN FRAU CREW CLUB 1 Wf 2 Wf 3 Wf 4 Wf 5 Wf 6 Wf 7 Wf 8 Wf PKTE 1 Ali baba SUI 224 Flavio Marazzi Stefan Haftka Christoph Wilke TYC GYC 4 1 6 2 1 3 2 1 13 2 ODLO NOR 65 Christoph Burger Mathias Dalmann Marcel Simon YCZ 3 2 3 3 2 1 ocs 2 16 3 Kan bei 2 FIN 66 Kenneth Thelen Thomas Hallberg Robert Nyberg Nyländska Jaktklubben 12 6 7 8 5 5 1 3 35 4 Pungin SUI 213 Hans Peter Schmid Gilbert Dürr Jürg Baumgartner SC Murten 6 3 2 5 9 11 4 8 37 5 Caracole SUI 214 Bernard Haissly Nicolas Berthoud Hugues Boullenger cvsngeneve 2 7 1 9 4 14 6 9 38 6 Clark Kent NOR 64 Petter Fjeld Thomas Borgen C Ferner Johannessen Christen Horn Fredrikstad SF 5 4 13 7 3 6 9 4 38 7 Addam4 FIN 49 Johan Gullichsen Henrik Lundberg Timo Telkola NJK 1 8 4 1 11 9 ocs 5 39 8 Topas III SUI 217 Roland Ledergerber Thomas Frei Dominic Schenk YCRo 11 5 6 6 7 4 5 6 39 9 John B BAH 19 Gavin McKinney Sergio Lamertenghi Bjorn Westergaard Nassau Yacht Club 9 9 10 10 8 3 3 dns 52 10 Feng Shui NED 26 Arend Pasman Ron Azier Kim Chabani BRAASEMERMEER dns 11 8 4 6 8 ocs 7 59 11 Shaolin SUI 210 Rolf Kellenberger Martin Huber Andreas Kindlimann TYC 8 13 14 12 10 10 7 i 10 70 12 Forza del Destino SUI 211 Thomas K Escher Franz von Meyenburg Martin P Egli Zurich Yacht Club ZYC 10 10 12 13 13 7 8 11 71 13 Silver Fox BAH 20 Peter Vlasov Thomas Dursen Jens Bojsen Moller Nassau Yacht Club 7 12 11 11 12 13 dns dnf 81 14 Oro Nero GER 55 Henning Ueck Dr Thorsten Spoetter Hauke UeckUECK HSC SVI 13 14 9 dnf 14 12 10 12 84 02 03 April 2010 Régate organisée par le Thunersee Yachtclub La première régate suisse de la saison a été organisée par le Thunersee Yachtclub le 2 et 3 avril 2010 La neige a cessé de tomber la veille de la régate pour nous permettre d admirer un paysage encore hivernal Retenu par la fraîcheur le vent n a pas eu le courage de se montrer Le comité de course est parvenu de justesse à organiser une manche le vendredi et une seconde manche le dimanche dans un vent faible et irrégulier d ouest Les participants étaient peu nombreux probablement à cause des conditions hivernales Dans ces conditions difficiles SUI 217 à Jack Frei réussit à faire deux premiers et remporte l épreuve Le seigneur de Riggisberg SUI 213 est aussi régulier à la deuxième place Bientôt le printemps Avec les compliments de Me Bernard Haissly Resultate Wettfahrten 1 Wf

    Original URL path: http://www.5point5.ch/archiv2010.html (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  • Schweizerische 5.5 Meter Klasse
    Robert Lukas van der Heeden Modern 7 7 10 9 9 10 9 51 10 GER 55 Oro Nero Henning Euck Hauke Euck Thorsten Spoetter Modern 8 9 8 8 11 9 DNS 53 11 NED 22 Above the Line Dick Tesselaar M Ooorthuizen H Tesselar S Troost Evolutiuon 11 10 11 12 12 12 10 66 12 NED 30 Kandoo Mark Andrea Maurice Mulder Johan Pollemans Modern DNF 13 13 13 10 11 8 68 13 NED 15 Mis Stress Dick Hoogenberg H Buitenhuis R Leegemate Evolutiuon 13 11 12 11 13 13 DNS 73 14 NED 17 Lee Loo Rob Smolders Remy Kok Paul Parramore Evolution 12 12 DNS DNS DNS DNS DNS 88 15 NED 12 Topaze Geert Bakker Mark Leslie Miller Mario Bakker Klassik DNF DNS DNS DNS DNS DNS DNS 96 6 10 Juli 2009 Weltmeisterschaften 2009 Die Weltmeisterschaften der 5 5 Klasse fanden dieses Jahr in Hankö NOR vom 6 bis 10 Juli statt In der Woche davor wurde u a der traditionsreiche Gold Cup gesegelt Der Gewinner ist derjenige der zuerst 3 Siege verbuchen kann Die Schweiz wurde durch das Menzi Team repräsentiert Der Verlauf wurde genauestens verfolgt nicht zuletzt wegen des neuen Wilke Boots SUI 222 Da die besten 5 5 Segler offensichtlich Mühe bekennen mussten dieses Schiff auf eine akzeptablere Geschwindigkeit zu bringen war nun jeder gespannt wie sich das Menzi Team gegenüber der internationalen Elite halten konnte Alle Skeptiker mussten jedoch eingestehen SUI 222 wurde täglich schneller und fing sogar an das Nergaard Team Sieger des Gold Cups zu bedrohen Immerhin nach 6 x 2 1 sm engem Match Racing gelang es dem Team Nergaard auf Artemis XIV NOR 57 die Ziellinie mit nur 2 Bootslängen vor Team Menzi auf seiner Marie Françoise XVIII SUI 222 zu überqueren Da waren nachher alle gespannt was nun die WM bringen würde Parallel dazu wurde der sogenannte King Olav Cup gesegelt Eine Mischung aus Norwegischer Meisterschaft Vorbereitungs Testregatta für die WM oder einfach einer Regatta zum Zeitvertrieb weil man auf Hankö Island nicht viel Anderes unternehmen konnte die Insel wurde indes zu Guantanamö umbenannt Das ODLO Team Christoph Burger e a das SHAOLIN Team Rolf Kellenberger e a das Häsu Team Hanspeter Schmid e a und das RANA Team Felix Bibus e a lieferten sich hier auf dem Wasser verbissene Positionskämpfe Ab und zu waren die Zieleinläufe so nahe beieinander dass bei der Heimkehr jeder zur Rangliste sprang um zum sehen wer jetzt wirklich vor dem anderen über die Ziellinie gesegelt war Die WM wurde am 1 Tag unter optimalen Segelbedingungen gesegelt Die Schweizer Teams ausser dem ODLO Team fanden sich breit verteilt im Mittelfeld Das ODLO Team und das Caracole Team Bernhard Haissly schienen sich am besten eingestellt zu haben sowohl taktisch als auch seglerisch auf vor allem die starke Norwegische Konkurrenz Dieser Verlauf hat sich während der WM durchgesetzt Die meisten Teams segelten gemäss ihren Erwartungen das SHAOLIN Team verbesserte sich von Regatte zu Regatte so dass zum ersten Mal seit ihrem Bestehen ein Sieg über dem Häsu Team verbucht werden konnte Das Menzi Team musste in ihrer anfänglichen guten Serie einen herben Gegenschlag einstecken nachdem es einen Backbord Start zu knapp ansetzte und so sich in eine Situation hineinmanövrierte Bilanz DSQ wegen einer Kollision mit dem ODLO Team und ein Termin bei Wilke Dieser Mittwoch war gekrönt durch den einzigen Schönwettertag mit brillianten Windverhältnissen zwischen 12 und 16 kn Im Verlauf wurde das Wetter immer ungemütlicher bis es am letzten Tag im strömen regnete Verschiedene Teilnehmer hielten ihre Hände zum Aufwärmen ins Meerwasser Meerestemperatur zirka 20 Lufttemperatur 10 bei Dauerregen Am Schluss konnte sich das ODLO Team als Vize Weltmeister feiern lassen und gemessen am Niveau der anwesenden Segelteams ist dies effektiv eine weltmeisterliche Leistung Nochmals Gratulation Diese WM war gleichzeitig der Abschied eines der treuesten und fairsten 5 5 Segler Felix Bibus Er feierte seine letzte WM in Hankö am gleichen Ort wo er seine allererste WM auf dem 5 5 gesegelt hatte Nach 7 Wettfahrten durch den Royal Norwegian Yacht Club perfekt und professionell organisiert ergaben sich von 30 gestarteten 5 5 JI folgende Schweizer Resultate unter Norwegischen Flagge NOR 65 gesegelte ODLO auf dem Silber Podest Christoph Burger Christof Wilke und Marcel Simon Auf Rang 6 SUI 214 mit Bernhard Haissly Nicolas Berthoud und Hugues Boullenger auf Rang 9 SUI 222 mit Jürg Menzi Léonard Gaume und Daniel Stampfli auf Rang 14 SUI 210 als drittes Schweizer Boot mit Rolf Kellenberger Eric Kemperman und Andreas Kindlimann vor Pungin 15 Forza del Destino 16 und Rana 17 Rolf Kellenberger SUI 210 Resultate der Weltmeisterschaft Resultate vom Scandinavien Gold Cup Resultate vom Royal Kaag Classic Cup Hankø Evolution Cup 23 Juli 2009 Einladung zum Silbercup in Romanshorn am 8 9 August 2009 Liebe Segelfreunde Schon bald ist es soweit und wir können in Romanshorn um den Silbercup der Meterklassen und die Bodenseemeisterschaft der 75er segeln Bis jetzt sind wir eine kleine aber feine Gruppe von gemeldeten Booten Vergesst bitte nicht Eure Meldung per Mail sui 73 a bluewin ch oder über unsere Homepage www ycro ch bis zum Meldeschluss am 27 Juli 2009 an mich zu senden Romanshorn und im Besonderen der YCRo freut sich auf Euren Besuch Seglerische Grüsse sendet Euch Ralph Müntener YCRo 27 28 Juni 2009 Bodenseemeisterschaft der Meterklassen vor Bottighofen In der Konstanzerbucht war ein reichbefrachtetes Regattawochenende von SVK mit S W I S S O P E N Melges 24 YCK mit H Booten und Shark 24 und die SVB mit der Klassenmeisterschaft der 6m R und den Meterklassen geplant was u a die Beteiligungen aber auch den Freiraum der Regattabahnen etwas einschränkte Zeitgleich lief in Lindau die Schweizermeisterschaft der Lacustre mit 50 gemeldeten Booten Die Klassenmeisterschaft der 6m R wurde annulliert Hauptgrund Mannschaftsrekrutierungsprobleme Samstagmorgen im strömenden Dauerregen trafen die gemeldeten Meterboote zu Land und zu Wasser trotzdem ein Prompt zur Steuerleutebesprechung zeigte sich das Bodenseewetter von seiner besten Seite mit Wind und Sonne Wir konnten auch Raum für unsere Regattabahn vor Landschlacht finden und mit mässigem Wind einen gekürzten 1 Lauf segeln Die 2 Regatta konnten wir mit einem regulären Nordwestwind segeln was für die prognostizierten Wetteraussichten sogar sehr erfreulich war Am Samstagabend fand man sich zum Apéro und gemeinsamen Nachtessen in der Hafenstube ein gesponsert von der Salensteiner Treuhand Gesellschaft RS Der Sonntag hielt sich an die Wettervorhersage mit leichten drehenden Winden sodass keine Regatten gesegelt werden konnten So kam es nur noch zur Preisverteilung um 14 15 Uhr Resultate Gruppe 5 5mR Classic Class G PL NAT SEGELNR BOOTSNAME STEUERMANN FRAU CREW CLUB WF1 WF2 G PKTE 1 GER 54 Anja Armbruster Dietmar KYC 2 00 1 00 3 00 2 GER 6 HOJWA Schlichtenhorst Ekkehard NHSV 1 00 2 00 3 00 3 GER 20 Creinvelt Ring Stefan Golombeck Christoph Kneifel Alexander YCL 3 00 3 00 6 00 Gruppe 5 5mR Modern Class G PL NAT SEGELNR BOOTSNAME STEUERMANN FRAU CREW CLUB WF1 WF2 G PKTE 1 SUI 217 Topas III Frei Jack Frei Thomas YCRo 1 00 1 00 2 00 Gruppe 5 5mR Evolution Class G PL NAT SEGELNR BOOTSNAME STEUERMANN FRAU CREW CLUB WF1 WF2 G PKTE 1 SUI 155 ISIS Höchsmann Günter Höchsmann Dieter Kurzbach Michael SVKr 1 00 1 00 2 00 26 28 Juni 2009 Belle Plaisance in Bénodet Resultate Rang Segel Nr Name Steuermann 1 FRA 50 Joker Jean Pierre Chacun 2 FRA 51 Penn K III Jean Michel de Poulpiquet 3 FRA 52 Stradivarius Christian Hauvette 4 FRA 43 Bagheera VIII Jean Bernard Datry 5 FRA 46 Nirvana Yves Duclos Grenet 6 FRA 19 Korrigan Gurvan Jaouen 22 Juni 2009 Film Swiss Championship 2009 3 7 Juni 2009 5 5m IC Swiss Championship in Thun TYC c Jürg Kaufmann go4image com c Jürg Kaufmann go4image com Die Internationale Schweizermeisterschaft 2009 der 5 5 m Klasse ist entschieden Gold für Christoph Burger Christof Wilke und Marcel Simon Das TYC GYC Team auf dem Schiff NOR 65 Odlo sichert sich den ersten Platz nach 7 Regatten mit total drei Laufsiegen und gewinnt die Serie mit 16 Punkten Silber geht an die holländische Mannschaft von Jan Arend Pasman auf NED 26 33 Punkte Bronze holt sich der Schweizerische Klassenpräsident Hans Peter Schmid mit Gilbert Dürr und Jürg Baumgartner TYC SCM YCSp auf SUI 213 mit 36 Punkten Im übrigen ist die detailliertere Geschichte rasch erzählt Am Donnerstag wurden zwei und ein dritter abgekürzter Lauf bei Sonnenschein und für Thun in atypischen leichten Westwinden gesegelt Für einmal bezahlte fast ausschliesslich die linke Seite Entsprechend fanden sich die Einheimischen hinten während das BAH Boot einen 3 und 1 Rang heraussegelte Der dritte abgekürzte Lauf ging an Häsu Schmid Roni Pieper Preis c Jürg Kaufmann go4image com Am Freitag wurden dann zwei Läufe bei mittlerem NW Wind ausgeflaggt gewonnen von Victorine Brederero NED 31 und Daniel Schenker SUI 219 Am Samstagnachmittag folgte ein weiterer Lauf in schwachem Oberwind Odlo erwischte einen suboptimalen Start fuhr deshalb bald nach rechts und führte bereits nach der 1 Kreuz deutlich Das Glück winkte den Tüchtigen Anschliessend wurde noch in Gewittern mit eindrücklichen Bergsee Böen aus allen Himmelsrichtungen herumgekurvt und es wurden noch die Segel verzogen und die Segler verregnet An einen weiteren Start war nicht mehr zu denken Der Sonntag ermöglichte einen letzten Lauf in sehr böigem und stark drehendem Nordwind mit Kohlere Einfluss Odlo musste gar nicht mehr antreten Er tat es doch und siegte locker nochmals Seine Serie 1 14 5 3 5 1 1 und damit verdienter Schweizermeister 2009 Jürg Menzi wurde damit nach 11 SM Titeln in Serie endlich geschlagen Als Mitfavorit so wie sicher auch Flavio Marazzi haben sich die beiden selber geschlagen Die letzten Neukonstruktionen sind aktuell noch nicht schnell zu segeln Ohne Speed kein Preis Le mieux est l ennemi du bien c Jürg Kaufmann go4image com Die Gastfreundschaft im Thunersee Yachclub liess einmal mehr nichts zu wünschen übrig Die lokale 5 5m Flotte unter Elisabeth Saurer und auch Hans Peter Schmid haben eine solide Vorarbeit geleistet Besten Dank Das soziale Rahmenprogramm auf dem Wasser und besonders abends an Land grosszügig unter anderem von der Familie Marazzi und Margret Pieper unterstützt war ausgezeichnet Die 5 5m Familie kann weiter wachsen Zum Abschluss gratulierte der Thunersee Yachtclub beziehungsweise dessen Präsident allen Siegern und Verlierern dankte allen Teilnehmern den Kommittees und den Helferinnen und Helfern und wünschte allen eine gute Heimreise Entsprechend sind dann alle rasch weggeflogen haben sich gefreut oder gegrübelt oder einfach wieder etwas Ruhe gesucht Die nächste SM ist am Bodensee in Romanshorn im Juni 2010 geplant Jürg Menzi SUI 222 Silber NED 26 Feng Shui Jan Arend Pasman Kim Chabani Peter Parmentier Gold NED 65 Odlo Christoph Burger Christioph Wilke Marcel Simon Bronze SUI 113 Pungin Hans Peter Schmid Gilbert Dürr Jürg Baumgartner Resultate Low Point ausgeschr Wettfahrten 7 Wettfahrten 1 Streicher ab 5 Wettfahren Wettfahrtleitung Hans Jürg Saner Schiedsgericht President Rudolf Durer Member Stéphane Beaud Claudio Reynaud Organisation Thunersee Yachtclub 07 06 2009 14 31 50 Wettfahrten 1 Wf 2 Wf 3 Wf 4 Wf 5 Wf 6 Wf 7 Wf 1 Streicher G PL SEGELNR BOOTSNAME CREW BOOTSTYP CLUB 1 Wf 2 Wf 3 Wf 4 Wf 5 Wf 6 Wf 7 Wf G PKTE 1 NOR 65 ODLO Christoph Burger Christof Wilke Marcel Simon Modern TYC TYC TYC 1 14 5 3 5 1 1 16 2 NED 26 Feng Shui Jan Arend Pasman Kim Chabani Peter Parmentier Modern WSVB WSVB WSVB 2 OCS 12 10 2 5 2 33 3 SUI 213 Pungin Hans Peter Schmid Gilbert Dürr Jürg Baumgartner Modern TYC WSCM YCSp 13 3 1 7 9 13 3 36 4 NED 31 Duchess of B Victorine Bredero Viveb de Witte Jerome Werend Modern WSVB WSVB WSVB 5 19 15 1 11 3 5 40 5 AUT 21 Schakal Hans Peter Münnich Phillip Werr Ruedi Mayr Modern UYCWg UYCWg UYCWg 11 6 4 5 8 7 DNC 41 6 SUI 222 Marie Françiose XVII Jürg Menzi Léonard Gaume Daniel Stampfli Modern TYC SNG SNG 6 8 6 8 10 4 15 42 7 SUI 214 Caracole Bernhard Haissly Nicolas Berthoud Jean Michel Pachoud Hugues Boulanger Modern SNG SNG SNG 15 5 2 4 4 14 14 43 8 GER 42 4Funz Hans Jürgen Queisser Gerd Kruse Klaus Blenkner Modern S N R RVE RVE 17 2 10 2 17 16 4 51 9 SUI 210 Shaolin Rolf Kellenberger Eric Kempermann Martin Huber Modern TYC CVE YCB 4 DSQ 8 14 6 6 13 51 10 SUI 194 Meltemi George Prapopoulos Simon Pfändler Philip Prapopoulos Modern SAST ZYC SAST 12 9 18 9 12 2 11 55 11 SUI 219 Daniel Schenker Ralph Junker Stephan Pulfer Modern TYC SCStM RCO 19 10 13 18 1 9 6 57 12 SUI 191 Phénix Alain Marchand Jaques Charbon Loïc Gaussen Modern CNM CNM CNM 8 12 3 11 15 15 10 59 13 SUI 217 TOPAS III Jack Frei Thomas Frei Bruno Durer Modern YCRo YCRo YCL 9 13 7 12 14 11 7 59 14 BAH 20 Silver Fox Vlasov Peter Craig Symonette Thomas Dührsen Modern NYC NYC TYC 3 1 11 17 18 18 16 66 15 SUI 211 Forza del Destino Thomas Escher Mark Dangel Martin P Egli Modern ZYC ZYC ZYC 18 7 9 16 7 12 DNC 69 16 SUI 223 Ali Baba Flavio Marazzi Markus Koy Renato Marazzi Modern TYC NRV TYC 14 18 14 13 3 21 9 71 17 SUI 192 Shai Stefan Zlot Michael Beyeler Ronald Röseler Modern TYC TYC RCO 7 15 20 6 13 22 17 78 18 SUI 182 SKYLLA iV André Bernheim Mark Buchecker Urs Werner Evolution SYH YCL RVB 16 11 16 15 20 8 12 78 19 FRA 52 STRADIVARIUS Christian Hauvette Alain Mazet Emmanuel Nebout Modern YCO YCO YCO 20 4 21 19 16 10 19 88 20 SUI 201 ZICCA Tobias Isler Stephan Unger Regina Graf Modern SCE SVT SVT 10 17 17 22 23 19 18 103 21 SUI 171 Kurt Scheidegger Marc Friderich Benno Degen Evolution TYC TYC TYC 21 16 19 21 19 17 20 112 22 SUI 215 RANA Thomas Treib Patrick Rüfenacht Katja Scheidegger Alain Grisel Modern YCB YCB YCB CVL 22 21 22 DNF 21 20 8 114 23 SUI 167 No Stress René Brun Peter Hunziker Philip Wiese Evolution YCL YCL YCL 23 20 23 20 22 23 DNC 131 24 SUI 152 BARA GWEN XI Gilbert Xavier Martinet François Brossy Brigitte Teboul Esther Schoch Evolution SNR SNR SNR SNR 24 DNS 24 DNC 24 24 21 142 Protokoll Wettfahrt 1 Wf 2 Wf 3 Wf 4 Wf 5 Wf 6 Wf 7 Wf Startzeit 04 06 2009 14 27 00 04 06 2009 16 16 00 04 06 2009 18 06 00 05 06 2009 12 30 00 05 06 2009 14 02 00 06 06 2009 14 46 00 07 06 2009 12 54 00 Erster 04 05 2009 15 40 00 04 05 2009 17 25 00 04 05 2009 18 56 00 05 06 2009 13 23 00 05 06 2009 15 05 00 06 06 2009 15 43 00 07 06 2009 12 54 00 Letzter 04 05 2009 15 55 00 04 05 2009 17 44 00 04 05 2009 19 05 00 05 06 2009 13 29 00 05 06 2009 15 19 00 06 06 2009 15 54 00 07 06 2009 13 07 00 23 24 Mai 2009 Mémorial Jacues FAINI 2009 Am heissesten Wochenende des Mai seit Beginn der Statistik ist es nicht verwunderlich dass die Windverhältnisse etwas zu wünschen übrig liessen Am Samstag konnten abgesehen von einem eindrücklichen Teint keine seglerischen Meisterleistungen vollbracht werden Die Wettfahrtleitung brach bereits um 16 Uhr das grosse Warten auf den Wind ab und vorverschob die erste Startmöglichkeit am Sonntag Morgen auf 8 Uhr in der Früh in der Hoffnung dass der Morgien uns einige Regatten gönnen möge Leider hatte wohl auch der Morgien bei diesen warmen Temperaturen Mühe aufzustehen Die Wettfahrtleitung nutzte das erstbeste Lüftchen um ein Rennen zu starten musste dieses jedoch kaum gestartet auf eine einzige Runde verkürzen Rolf Kellenberger vermochte mit einem gekonnten Start und der Wahl der richtigen Seite das Rennen klar dominieren Kaum hatte der letztplatzierte die Ziellinie überquert verabschiedete sich der Wind auch schon wieder und wir wurden alle zum Mittagessen zurück in den Hafen geschleppt Wir danken der Wettfahrtleitung für die gute Organisation und das zumindest wettertechnisch wunderschöne Wochende Webmaster George Prapopoulos SUI 194 21 24 Mai 2009 Grand prix de l école navale à Brest From the 21 at May 24 2009 the trophy of the Yacht Club of France took place in front of the naval college of Brest There where excellent conditions of sea and wind but only four 5 5 IC We hope to be more numerous next year The next 5 5 IC regatta is in Bénodet 2009 June 26 at 28 Yacht Club de l Odet Rendez vous de la Belle Plaisance Jean Bernard Datri 16 17 Mai 2009 Coupe de la Harpe SNR Rolle Nach einem Jahr Unterbruch konnten die 5 5m wieder einmal im ieblichen Rolle zu einer Schwerpunktregatta starten Das frühsommerliche Wochenende stellte wegen leichten drehenden und löchrigen Winden aus dem Sektor Ost Süd und Südwest eine grosse Herausforderung an alle 11 teilnehmenden Schiffe dar Die geschätzte Wettfahrtleitung von der SNR versuchte mit einigem Erfolg das Beste aus den schwachen Winden zu machen 7 kurze und zum Teil abgekürzte Läufe wurden von 6 verschiedenen Mannschaften gewonnen Es blieb bis am Schluss spannend Dank einer soliden Serie ohne grossen Ausrutscher gewann erneut der Dominator der Frühlingssaison unser Klassenpräsident Hans Peter Schmid auf Pungin zusammen mit Gilbert Dürr und Hans Scheidegger vom Murten und Thunersee Caracole mit B Haissly und Marie Françoise XVIII mit J Menzi folgten auf den Plätzen Es wurde fair gesegelt Proteste gab es keine Aber die kurzen Regatten forderten Situationssegeln Speed eine gute Windnase Glück einige Kringel und korrigierte Einzelfrühstarts Kurz ein süsser und allseits gegönnter Sieg für die Gewinner

    Original URL path: http://www.5point5.ch/archiv2009.html (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  • Schweizerische 5.5 Meter Klasse
    die psychische Belastung enorm Bewusst wurde mir die Anspannung erst nachdem ich mein Ziel erreicht hatte Ich segelte plötzlich unkonzentriert vergass die Backstagen korrekt zu bedienen und mir unterliefen navigatorische Fehler was in den engen Schärengewässern nicht ganz ungefährlich ist Der Knoten löste sich erst nachdem ein Seglerfreund Kaspar Stubenrauch mich begleitete plötzlich war Segeln wieder nur noch das reine Vergnügen Dennoch sei hier allen gesagt die Vergleichbares vorhaben Ein solcher Törn ist ein Konglomerat aus Nostalgie seglerischer Herausforderung und Selbstkasteiung Natürlich gab es auch High Lights and Dark Lights Zu den Höhepunkten zählte zweifellos ein Ereignis südlich Grenå Ich hörte jemanden hinter mir husten Beim Umdrehen erkannte ich mehrere Schweinswale die abbliesen was sich wie Husten anhörte Aber auch die Begegnung mit Steen Martinsson Bild links gehört dazu dem bereits im Ruhestand befindlichen Senior der Werft der als 11 Jähriger den Bau von HOJWA durch seinen Vater miterlebt hatte Enttäuscht dagegen war ich über die vielen Dickschiff Segler die trotz ihrer stäbigen Schiffe nur mit jeweils einem Segel Rollgenua oder Gross raumschoots segeln sobald es zu kreuzen gilt aber die Segel wegnehmen und motoren Hatten sie Angst dass die Kaffeetasse umfällt Noch eine Auffälligkeit Die Hafengebühren werden mit den steigenden Breitengraden immer teurer 130 SEK in Varberg 200 SEK in Henån Übrigens meine Lektüre während dieses Törns beschränkte sich nicht auf Revier Führer Karte und Hafen Handbuch sondern Kontrast muss sein auf die hinreissende Biografie über Mary Stuart Königin von Schottland 1542 1587 von Stefan Zweig Auch diese Lektüre hat mir geholfen den Belastungen standzuhalten Wie klein die Segler Gemeinde ist wurde mir durch verschiedene Begegnungen wieder einmal vorgeführt In Björkö sprach mich ein Stegbesucher an der sich als ersten Profi Segler Schwedens bezeichnete Er kannte HOJWA von früher und ihren ersten Steuermann Folke Wassén In Henån traf ich einen Hamburger der mir von den Jugendseglertreffen vor Louisenlund auf der Schlei berichtete Gut möglich dass wir uns damals schon begegnet waren Ebenfalls in Henån identifizierte eine schwedische Seglerin HOJWA mit Kennerblick als 5 5 er Sie habe auch einmal einen besessen Fram II Dieses Schiff ist nun in deutscher Hand Rouven Rademacher und hatte vor Niendorf gerade die Klassiker Wertung gewonnen Und wer HOJWA bisher nicht kannte in den dänischen und schwedischen Häfen erregte das Schiff Aufsehen zumal Holzboote in dieser Grössenordnung dort eher selten verkehren So ernteten wir viele bewundernde Blicke Ekkehard Schlichtenhorst 16 20 Juli 2008 Le championnat de Suisse international des 5 5 m JI Die Internationale Schweizermeisterschaft der 5 5m Klasse wurde ein grosser Erfolg nachdem sich 27 Boote eingeschrieben haben darunter rund 10 Evolution Boote Die Präsenz von vier holländischen sowie zwei französischen Yachten hat der Meisterschaft den willkommenen internationalen Hauch gegeben Die Meisterschaft hat schlecht begonnen da mangels Wind in den ersten zwei Tagen nicht regattiert werden konnte Glücklicherweise kam für Samstag und Sonntag ein zum teil recht frischer Südwester auf so dass insgesamt sechs Läufe gesegelt werden konnten In Genf ist der Südwester nicht sehr stabil so dass die Segler gezwungen sind die Stärke und Richtung des Windes zu antizipieren wenn sie nicht ins Leere laufen wollen Offensichtlich bestand diese Schwierigkeit für die drei besten Boote nicht Wie gewohnt haben Jürg Menzi auf SUI 217 zusammen mit seinen langjährigen Komplizen D Stampfli und L Gaume eine eindrückliche Regelmässigkeit gezeigt und drei Laufsiege ersegelt Sie haben somit logischerweise die Meisterschaft zum 11 Mal in Serie gewonnen Auf sie folgen NOR 65 Odlo mit Christoph Burger und NED 26 Feng Shui mit Arend Jan Passman Mit Wind von 10 25 Knoten konnten einzig solide und erfahrene Crews Ambitionen haben was einmal mehr die Frage nach dem maximalen Crewgewicht für die 5 5er Klasse stellt Bei Durchsicht der Resultate kann man feststellen dass die meisten Konkurrenten bei vergleichbarem Wind ziemlich konstante Resultate aufweisen So zum Beispiel SUI 192 Shaï die mit regelmässigen Resultaten von 9 9 6 5 4 ein sehr gutes Resultat erzielt In ähnlicher Weise erhält SUI 210 Shaolin die folgen Resultate 9 8 8 8 11 Der Glücksfaktor hat somit keine grosse Rolle gespielt Ohne Zweifel wären die Resultate anders gewesen falls die Regatten bei leichtem Wind gesegelt worden wären Nur wenige Mannschaften werden es allerdings bereut haben die sechs Läufe in so vorteilhaften Bedingungen absolviert zu haben Das Klassement dieser Meisterschaft zeigt das die Flotte der Moderns und der Evolutions insgesamt sehr homogen sind Ein einziges Evolution Boot SUI 192 klassiert sich innerhalb der Moderns und nur zwei Moderns klassieren sich unter den Evolutions NED 31 und SUI 201 Die Evolution Boot haben also allen Grund an den Klassenregatten teilzunehmen unter der Bedingung in genügender Anzahl zu erscheinen um genügend Konkurrenz zu haben Der Cercle de la Voile der SNG insbesondere OK Präsident Vincent Gilloz und Regatta Komitee Präsident Pascal Monnet haben für eine tadellose Organisation gesorgt Bernard Haissly SUI 214 Rangliste 3 6 Juni 2008 German Open ein Event der Vielseitigkeit Die Lübecker Bucht ist bekannt für flache See und stabile Windverhältnisse So soll sich auch bei einer frischen Brise kein nennenswerter Wellengang bilden ausser bei östlicher Wetterlage Das Einsegeln am Nachmittag des 3 Juni wurde bei Ostwind mit Stärke 5 6 Bft für viele zum Abenteuer Nur hartgesottene Segler trauten sich bei diesen Bedingungen den Spi zu setzen Am Abend wurde die German Open im idyllischen mitten im Niendorfer Hafenbecken gelegenen Clubhaus mit einem Grillfest eröffnet Am ersten Wettfahrtstag wurden bei stabilen Windverhältnissen Ost 3 4 Bft Dreher am ganzen Tag 10 und beachtlichem Wellengang von bis zu 1 m drei spannende Rennen gesegelt Am Start trafen sich siebzehn 5 5er sechs Modern vier Evolution und sieben Klassiker Unterschiedlicher habe ich noch keine 5 5er Flotte gesehen den neusten SUI 213 den wunderschönen 1954er Klassiker GER 38 und GER 47 mit Kabine und Decksaufbau Die zwei neueren Wilke Boote SUI 213 und SUI 210 dominierten die Wettkämpfe wobei ihnen die zwei Evolutionboote GER 32 und GER 25 vor allem an den zwei folgenden Wettkampftagen bei leichteren Windverhältnissen die Platzierung strittig machten und so für spannende Rennen sorgten Ein grosses

    Original URL path: http://www.5point5.ch/archiv2008.html (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  • Schweizerische 5.5 Meter Klasse
    und 25 Grad Erfreulich aus Schweizer Sicht war dann umsomehr dass bei der ersten Luvboje meistens eines der beiden Schweizer Boote führte Das Team von Shaolin hat merkbar Fortschritte gemacht und scheint sich immer besser auf wechselnden Verhältnisse einstellen zu können War bis jetzt das Team Pungin dem Team Shaolin fast immer einen Nasenlänge voraus hat das Team Shaolin an diesen Meisterschaften nun wirklich eine Klasse Leistung gezeigt Mit einem Ranking von 1 4 1 1 1 1 erreichte es unbedroht den 1 Platz an dieser Österreichischen Meisterschaft Das Team Pungin belegte einen unbedrohten 2 Platz Die Österreichische Meisterschaft wurde leider nur durch wenige Segler besucht wobei die Bedingungen auf dem Wolfgangsee absolut anspruchsvoll sind Die Wettfahrtorganisation hat einen reibungslosen Ablauf geboten Die Infrastruktur des Union Yachtclub Wolfgangsee ist wunderschön funktionell und die kulinarische Verpflegung beispielhaft Niesen Cup 23 24 Juni 2007 10 Yachten fanden sich zusammen mit den H Boot und Star Flotten im TYC ein Unter der kundigen Leitung von H M Amrein segelten wir sechs relativ kurze Läufe im unteren See becken Blies es in der Höhe aus West so hatten die Segler zumeist mit sehr unregelmäs sigem Wind und starken Oszillationen aus nordöstlicher Richtung zu tun dies bei schönstem Wetter und türkiesfarbenen Wasser Es war also mindestens so spannend wie in Valenceia Dieses Jahr hat auch Jürg Menzi wieder teilgenommen der mit Erfolg dafür gesorgt hat dass der Niesen Cup wieder in die Nähe des Niesen rückt dicht gefolgt von Heinz Saurer und Bruno Marazzi Diese machten ihm immer wieder die Führung streitig wer weiss vielleicht wechselt der Niesen Cup nächstes Jahr die Seeseite Zu vermerken ist ebenfalls der Besuch vom Genfersee sowie aus Deutschland Resultate hier Schweizer Meisterschaft 2007 Ascona Resultate hier Bericht von Jürg Menzi hier Weitere Bilder hier Video Trailer des Videos das bald zur Verfügung stehen wird hier Verdiente Sieger zum 10 Mal in Serie Léonard Gaume Jürg Menzi und Daniel Stampfli Auf Jungfernfahrt mit dabei Christian Hauvette s FRA 45 Stradivarius Credits Peter Schmidle Coupe de La Harpe 2007 Auch der zweite Schwerpunkt der Saison kann als Erfolg verbucht werden nachdem sich elf Yachten auf der Startlinie eingefunden haben Allein der Wind liess etwas zu wünschen übrig denn der einzige Lauf vom Sonntag musste bald einmal abgebrochen werden schade denn mit dem traditionellen Röschti z Morge hätte es manchen für mehr gereicht Somit zählten nur die drei Läufe vom Samstag die wir bei Windstärke 2 3 absolvieren konnten Der erste Lauf ging an Jürg Menzi und alle dachten schon Da Capo Umso erstaunter waren dann die Gesichter wie der zweite Schuss erst beim Einlaufen von Ambroise Johnson fiel der diesen Lauf als Start Ziel Sieg verbuchen konnte nachdem sich Menzi Crew sowie zwei weitere Boote einen OCS holten Der dritte Lauf ging wiederum an Menzi wobei noch ein Protest gegen ihn hängig war Dies änderte jedoch nichts mehr am Resultat und er schliesst diesmal auf Platz 4 ab Gleich hinter ihm folgt Johnson als erstes Evolution Boot Somit kann dieser den

    Original URL path: http://www.5point5.ch/archiv2007.html (2016-05-01)
    Open archived version from archive